Satzung des Tauchclubs Harburg-Seevetal e.V.

 

§1 Name
Der Verein trägt den Namen Tauchclub Harburg-Seevetal e.V.
Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamburg eingetragen.
 
§2 Sitz und Geschäftsjahr
Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg-Harburg.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
 
§3 Zweck
Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das Anbieten von regelmäßigem Training und die Teilnahme an Wettkämpfen im Tauchsport.
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
 
§4 Beginn der Mitgliedschaft
Mitglied kann jeder werden, ohne Rücksicht auf seine Nationalität, Rasse, Konfession oder politische Gesinnung.
Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.
Den Personen, deren Antrag auf Mitgliedschaft abgelehnt wird, werden die Gründe der Ablehnung schriftlich mitgeteilt, bzw. haben sie die Möglichkeit die nächste Mitglieder-Versammlung anzurufen und ihren Aufnahmewunsch trotz Ablehnung durch den Vorstand durchzusetzen.
 
§5 Ende der Mitgliedschaft 
Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod, Austritt oder Ausschluss.
Der Austritt muss 3 Monate vor Ablauf eines Kalenderhalbjahres schriftlich erklärt werden.
Die Gründe für den Ausschluss sind dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.
 
§6 Beiträge
Über die Höhe der Aufnahmegebühr und der Beiträge entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.
 
§7 Organe
Die Organe des Vereins sind:

A) Der Vorstand
B) die Mitgliederversammlung
 

§8 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus:

a) 1. Vorsitzender
b) 2. Vorsitzender
c) Kassenwart
d) Schriftführer

Vorstand im Sinne des §29 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende.
Jeder ist allein vertretungsberechtigt. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins.
Der Vorstand ist an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden.
 
§9 Wahl des Vorstandes
Der Vorstand wird mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder für eine Zeit von 2 Jahren gewählt.

In Jahren mit ungerader Jahreszahl werden der

  • 1. Vorsitzende
  • Kassenwart
gewählt.

In Jahren mit gerader Jahreszahl werden der

  • 2. Vorsitzende
  • Schriftführer
gewählt.

Eine Wiederwahl ist zulässig.
 

§10 Kassenführung
Die Kassenführung hat durch den Kassenwart zu erfolgen. Er hat eine übersichtliche Buchführung zu erstellen, in welcher Einnahmen und Ausgaben mit Belegnummern zu versehen sind.
Die Kassenführung unterliegt der Aufsicht der Kassenprüfer, welche jährlich durch die Mitgliederversammlung zu wählen sind. Kassenprüfer dürfen nicht Mitglieder des Vorstandes sein.
Die Kassenprüfer haben mindestens einmal jährlich die Kassenbelege zu prüfen und über diese Prüfung bei der Hauptversammlung zu berichten.
 
§11 Die Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihre Beschlüsse sind bindend. Sie wählt den Vorstand und die Kassenprüfer.
Stimmberechtigt sind Mitglieder ab 16 Jahren.
Die Mitgliederversammlung tritt einmal im ersten Viertel eines jeden Jahres zusammen. Sie wird 4 Wochen vorher durch den Vorstand unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Anträge von Mitgliedern, die durch die Mitgliederversammlung behandelt werden sollen, müssen 2 Wochen vorher schriftlich dem Vorstand eingereicht werden.
Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder durch offene Wahl, d.h. durch Handzeichen. Sollte sich dagegen ein Widerspruch erheben, muss die Abstimmung in geheimer Wahl erfolgen.
Versammlungsleiter der Mitgliederversammlung ist der 1 Vorsitzende. Im Falle seiner Verhinderung ist es der 2. Vorsitzende.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann jederzeit vom Vorstand oder einer Mehrheit der Mitglieder einberufen werden. Die Einberufung hat 3 Wochen vorher unter Angaben des Grundes und der Tagesordnung zu erfolgen.
Von Mitgliederversammlungen und außerordentlichen Mitgliederversammlungen ist ein Protokoll zu fertigen, welches vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterschreiben ist.
 
§12 Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
Über die Satzungsänderungen wird mit 2/3 Mehrheit der in der Mitgliederversammlung vertretenen Stimmen entschieden.
Für die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 3/4 aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an den Verband Deutscher Sporttaucher – Jugendabteilung, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
 
§13 Allgemeine Bestimmungen
  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins
  1. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Austritt keinerlei vermögensrechtliche oder sonstige finanzielle Zuwendungen erhalten.
    Das gleiche gilt bei der Auflösung des Vereins. Ausgenommen sind natürlich die Rückzahlung bzw. Rückgabe evtl. dem Verein zur Verfügung gestellter Geräte bzw. dem Verein gewährter Kredite.
  1. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
 
Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 7. Juli 2009.
Geändert und ergänzt auf der Mitgliederversammlung am 18.05.2010

Geändert und ergänzt auf der Mitgliederversammlung am 26.02.2013

Wartungsarbeiten:

Die Website befindet sich derzeit im Neuaufbau!

Das Tauchcenter entschuldigt sich für das Chaos auf dieser Seite.

Bei Frage einfach telefonisch melden.

Tel: 040-59372531
Handy: 0172-4263247

Zum Seitenanfang